Stammorchester

 

Das Stammorchester bildet den Mittelpunkt des Vereins.
Ca. 30 Musikerinnen und Musikern bilden den Klangkörper des Blasorchesters.
Besetzt sind Flöten, Klarinetten, Saxophone, Trompeten, Posaunen, Tenorhörner, Waldhörner, Tuben und Schlagwerk.

Wöchentliche Probenarbeit (Montag 19.30 bis 21.30 Uhr) schafft die Voraussetzung für unsere Frühlings- und Herbstkonzerte sowie die Parkkonzerte in Wilhelmsbad und Philippsruhe.

Das Orchester verfügt über ein umfangreiches Repertoire verschiedenster Stilrichtungen.
Neben der traditionellen Blasmusik in Form von Märschen, Walzern und Polkas werden Filmmusiken, sinfonische Werke für Blasorchester, Pop- und Rocktitel, Solostücke und Stimmungsmusik gespielt.

Die Auftrittsmöglichkeiten umfassen Hallenkonzerte, Platzkonzerte, Kirchenveranstaltungen (z.B. Prozessionen, Kirchenkonzerte), Unterhaltungsmusik, Umrahmung von Feierstunden, usw…

Seit Mai 2017 wird das Orchester von Antonia Dehmer dirigiert. Antonia wurde am 19.03.1995 in Frankfurt am Main geboren und wuchs in Gründau-Lieblos auf. Sie hat ihre musikalische Ausbildung mit 6 Jahren am Klavier bei Thomas Lorey, heute musikalischer Leiter bei Stage Oberhausen, begonnen und beim Turnverein 1893 Lieblos e.V. in der Abteilung Musik an der Trompete und dem Waldhorn fortgesetzt. Aktuell studiert sie in Frankfurt am Main Schulmusik an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst und Geschichte an der GoetheUniversität. An ihrem Hauptfach Waldhorn wird sie von Thomas Bernstein (3. Hornist des Opern- und Museumsorchesters Frankfurt am Main) unterrichtet, am Klavier von Professor Steven Zehr und sie nimmt Gesangunterricht bei Julia Diefenbach und  Laurie Reviol. Antonia spielt in dem Symphonischen Blasorchester der Landesmusikjugend Hessen mit. Als Kreisjugendleiterin und Betreuerin der Landesmusikjugend engagiert sie sich auch ehrenamtlich für die musikalische Jugendausbildung.

Ihre Dirigiertätigkeit hat sie mit dem Abschluss der Dirigentenprüfung C-Grundkurs unter dem Dozenten Timor Chadik im Jahr 2011 begonnen. Seitdem leitet sie die musikalische Ausbildung in ihrem Heimatverein, bei dem sie 2014 auch die musikalische Leitung des Jugendblasorchesters übernommen hat.

Neben ihrem Studium hat sie sowohl den C-Aufbaukurs des Hessischen Musikverbandes mit den Dozenten Dominik Thoma und Oliver Nickel im Jahr 2015 als auch die berufsbegleitenden Ausbildung Dirigent „B-Kurs“ bei der Sächsischen Bläserphilharmonie (ehemals Rundfunkblasorchester Leipzig) bei Professor Gernot Schulz (ehemaliger Solopauker bei den Berliner Philharmonikern und Dirigierschüler von Leonard Bernstein und Sir George Solti) im Frühjahr 2017 abgeschlossen.

Kommentare sind geschlossen